Want something to bake?

Kipferl mal ohne Vanille

31. Mai 2017

Heyho ihr Schleckermäuler,
mein Vater und ich mögen Nugat sehr gerne und ich habe da ein nettes Rezept in einem Backbuch entdeckt, was ich dann natürlich mal machen musste. Normale Vanillekipferl haben mich nie angesprochen, da Kipferl für mich aber zu Weihnachten dazu gehören, sind es nun eben Nugatkipferl. Außerdem kann man die egal wann machen, muss nicht unbedingt zu Weihnachten sein. Mal schauen wie sie schmecken.
Was wir für Zutaten brauchen kommt jetzt:

100 Gramm weiche Butter
200 Gramm weiches Nugat
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
300 Gramm Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
100 Gramm Schokiglasur

Und wie immer die Zutaten. Die dürfen nicht fehlen. :D
Und wie immer die Zutaten. Die dürfen nicht fehlen. 😀

Die Zubereitung ist auch nicht sehr schwer. Als erstes müssen wir die Butter mit dem Nugat verkneten. Danach kommen dann alle anderen Zutaten dazu. Einfach das Ei, den Vanillezucker, das Salz, das Mehl und das Backpulver mit dazu geben und schön durchkneten. Natürlich immer darauf achten, dass keine Klumpen entstehen. Dann ist der Teig auch schon fertig und kann erstmal in Frischhaltefolie 3-4 Stunden im Kühli bleiben.

So sieht der Teig dann aus. Eben ein normaler Mürbeteig mit Nugat.
So sieht der Teig dann aus. Eben ein normaler Mürbeteig mit Nugat.

Wenn er dann genug gelegen hat, wegen mir auch eine komplette Nacht, das macht dem Teig gar nichts. Kann er verarbeitet werden. Dafür wird der Teig zu einer relativ dünnen Rolle Geformt und in kleine gleichgroße Stücke geschnitten. Diese werden dann zu kleinen Hörnchen (Kipferl) geformt. Danach kommen sie natürlich auf ein Backblech und werden dann bei 190°C Ober-Unter-Hitze gebacken, bis sie hellbraun sind.

So dünn ca. hab' ich das gemacht, sonst werden sie zu dick.
So dünn ca. hab‘ ich das gemacht, sonst werden sie zu dick.
Ich musste erstmal rausfinden, wie man Kipferl formt. Hat mich etwas Zeit gekostet. :D
Ich musste erstmal rausfinden, wie man Kipferl formt. Hat mich etwas Zeit gekostet. 😀

Während sie backen, kann man dann wieder die Schoki schmelzen. Anschließend werden die Hörnchen nämlich an beiden Enden in die Schoki getaucht. Danach sind die dann fertig und eigentlich schon verzehrbereit. Man muss nur noch warten, bis sie trocken sind.

Nun gehört der Backofen dir und du kannst backen, probier’s mal aus, ich find‘ sie total lecker. Außerdem ist es mal was anderes. Ich mach‘ die auf jeden Fall wieder. Viel Spaß beim Ausprobieren. Man könnte zum Beispiel auch ein wenig variieren und Erdnuss-Kipferl machen oder Ähnliches. Da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Bis zum nächsten Mal. Ich hoffe dir hat es gefallen und noch vielen Dank für dein Interesse. Du kannst ja gerne einen Kommentar da lassen, dich anmelden oder alles teilen. See you! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.