Hab' ich selbst gebaut!

Der Schönling im Gehäuse: Die Grafikkarte

5. Oktober 2016

Heyho, als ich mich für meine Grafikkarte entschieden habe, kannte ich mich mit noch nichts aus und habe einen Kumpel gefragt, na ja das ist eine längere Geschichte, jedenfalls werde ich vorerst von der Anwesenheit einer NVIDIA GeForce GTX 970 beehrt und das schon seit über einem Jahr, sie war also schon in meinem vorigen Schrott drin.
Nun wieder die Daten:

Allgemein:
GPU Modell: GeForce GTX 970
Edition: Windforce 3X OC
Codename: GM204-200-A1
Schnittstelle: PCIe 3.0 x16
GPU Anzahl: single GPU
GPU Takt: 1114Mhz
Boost Takt: 1253Mhz
Shader Modell: 5.0
Anzahl der Streamprozessoren: 1664 Einheiten
Fertigungsprozess: 28nm

Speicher:
Größe des Grafikspeichers: 4096MB
Aufteilung des Grafikspeichers: 3584MB + 512MB
Grafikspeichertyp: DDR5
Grafikspeicher Taktfrequenz: 1750Mhz (7000Mhz GDDR5)
Grafikspeicher Anbindung: 256 Bit (224 Bit + 32 Bit)

Video:
Anschlüsse der Grafikkarte: 1x HDMI 2.0, 2x DVI, 3x DisplayPort

Verschiedenes:
DirectX Version: 12.0
OpenGL Version: 4.4
Kühlung der Grafikkarte: aktiv
Stromversorgung: 1x 6-Pin, 1x 8-Pin
Max. Stromverbrauch: 150 Watt
Grafikkarte Bauform: Dual Slot
Verpackung: Retail
Besonderheiten: GeForce GTX VR Ready, HDCP, NVIDIA 2-Way SLI, NVIDIA 3D Vision Pro, NVIDIA 3-Way SLI, NVIDIA Adaptive Vertical Sync, NVIDIA FXAA Technology, NVIDIA GameStream, NVIDIA GPU Boost 2.0, NVIDIA PhysX Technology, NVIDIA Shield, NVIDIA Sourround, NVIDIA TXAA Technology.

Jetzt wieder ein paar Bilder.

So sieht das Teil dann eingebaut aus. Ich hab verpennt es im ausgebautem Zustand zu fotografieren. Hau mich nicht! :)
So sieht das Teil dann eingebaut aus. Ich hab verpennt es im ausgebautem Zustand zu fotografieren. Hau mich nicht! 🙂
So sieht es dann von eigentlich oben aus. Einfach drei langweilige Lüfter. :D
So sieht es dann von eigentlich oben aus. Einfach drei langweilige Lüfter. 😀

Meine Erfahrung darf natürlich auch nicht fehlen, sowie der Einbau. Zum Einbau ist bloß zu sagen, dass man die Abdeckung auf der Rückseite (dieses komische Gitter da auf den Bildern 😀 ) des Gehäuses abmachen muss wo die Grafikkarte nachher hinkommt, das sind eigentlich immer zwei Abdeckungen. Dann einfach an dem PCI Steckplatz das Pinöpelchen runterdrücken, die Grafikkarte reindrücken bis es wieder zurückklickt und dann noch dort wo vorher die Gitter-Dinger waren festschrauben. Schon ist man damit fertig! Ganz einfach also. 🙂

Hier nochmal die Steckplätze von der Grafikkarte. Da sind auch diese komischen Gitter-Dinger die ich meine. (Ich habe keinen blassen Schimmer wie ich die nennen soll, sorry.):D
Hier nochmal die Steckplätze von der Grafikkarte. Da sind auch diese komischen Gitter-Dinger die ich meine. (Ich habe keinen blassen Schimmer wie ich die nennen soll, sorry.):D

So, zu meiner Erfahrung ist zu sagen, dass ich auch hier wieder zufrieden bin. Ich kann Spiele auf sehr hohen bis zu den höchsten Einstellungen spielen, das Programm GeForce Experience ist leicht zu bedienen und hat super Einstellmöglichkeiten. Nur manchmal hab‘ ich leichte Probleme damit gehabt, weil es sich aufgehängt hat. Dann einfach neu installieren. Da ich aber leider keinen 4K Monitor hab‘ kann ich in der Richtung nichts testen, bin aber sehr sicher das auch das super funktioniert. In FullHD ist jedenfalls alles super und konstant am laufen.

So, das ist also meine Grafikkarte, noch! Ich überlege nämlich auf die Sapphire Radeon R9 390 umzusteigen. Wenn ich das aber wirklich irgendwann mache, wird das alles hier verewigt. Ich hoffe also bis jetzt hat es dir hier gefallen und vielleicht auch geholfen, würde mich zumindest sehr freuen. Also viel Spaß noch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.