Hab' ich selbst gebaut!

Das Herzstück: Die CPU

3. September 2016

Heyho, bei meiner Prozessorauswahl war ich mir eigentlich direkt sicher, es wird auf jeden Fall ein Intel Core i7, nur noch welches Modell genau wusste ich nicht. Nach etwas rumgucken, Tests lesen und Vergleichen bin ich also beim Intel Core i7-6700 gelandet. Die K Variante brauch‘ ich sowieso nicht, ich übertakte nicht.
Hier also wieder die Daten:
Prozessor Serie: Core i7
Prozessor Modell: 6700
Codename: Skylake
Anzahl der CPU-Kerne: 4x
Prozessortakt: 3,40Ghz
Max. Turbotakt: 4,00Ghz
Sockel: 1151
Fertigungsprozess: 14nm
TDP: 65 Watt
DMI-Takt: 8.0GT/s
L2 Cache: 4x 256kB
L3 Cache: 8MB Shared
Integrierte Grafik: Intel HD Graphics 530
Verpackungsart: BOX

Jetzt wieder ein paar Bilder. 😀

Das sieht auf Bildern immer so riesig aus, ist aber ganz klein. :D
Das sieht auf Bildern immer so riesig aus, ist aber ganz klein. 😀
So sieht das kleine aber sehr bedeutungsvolle und starke Ding aus.
So sieht das kleine aber sehr bedeutungsvolle und starke Ding aus.
So sieht die Rückseite aus, unspektakulär.
So sieht die Rückseite aus, unspektakulär.

Nun ab zum Einbau. Das ist hier absolut nicht schwer und geht schnell von der Hand, zur Sicherheit vorher nochmal erden. Jetzt einfach dort wo die CPU aufs Mainboard kommt den kleinen Bügel an der Seite enthaken und das Ganze nach hinten klappen.

Da an der Seite den kleinen Haken sieht man ja.
Da an der Seite den kleinen Haken sieht man ja.
So und nun ist es schon hochgeklappt. :)
So und nun ist es schon hochgeklappt. 🙂

Jetzt muss die CPU bloß noch reingelegt werden. Dazu auf die Einkerbungen und Pfeile achten.

Hier sieht man die Pfeile ganz gut. Ist ganz einfach.
Hier sieht man die Pfeile ganz gut. Ist ganz einfach.

Dann einfach den Deckel wieder runterdrücken (geht etwas schwer, keine Angst), dabei geht dann diese schwarze Abdeckung ab, diese heben wir auf. So und fertig ist die CPU eingebaut.

So einfach ist der Einbau. Das ist alles nicht schwer man sollte nur vorsichtig damit umgehen.
So einfach ist der Einbau. Das ist alles nicht schwer man sollte nur vorsichtig damit umgehen.

Nun wieder zu meiner Erfahrung. Da mir der Prozessor wichtig für meine Spiele war hab‘ ich die auch gleich getestet, zumindest ein paar wenige davon. Ich habe Just Cause 3, Assassins Creed 4, Far Cry 4 und Minecraft getestet. Bei JC hatte ich endlich mal konstant 60 FPS genauso wie bei MC im Multiplayer und AC. Bei FC hatte ich sogar konstant 100 FPS. Bei allen Spielen waren die höchsten Einstellungen eingestellt. Der Prozessor arbeitet also schnell und macht was er soll. Ich bin zufrieden mit meinem kleinen Prozessor und kann ihn nur jedem Empfehlen. 🙂

So, ich hoffe dir hat’s wieder gefallen und geholfen. Viel Spaß bei anderen Beiträgen von mir. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.