Hab' ich selbst gebaut!

Die Hülle des Ganzen: Das Gehäuse

27. August 2016

Heyho, es geht endlich los, ich kann mir meinen Traum vom eigenen PC erfüllen. Ich stelle jetzt also alles vor, zu aller erst die Verpackung, nämlich das Gehäuse.
Ich habe ein wenig rumgesucht und verglichen und bin schließlich auf das Crow X3 von MS-Tech gestoßen.
Hier erstmal die Produktdaten:
Farbe: schwarz
Format: ATX, Big-Tower
Besonderheiten: – Frontanschlüsse, Cardreader und Lüftersteuerung
– herausnehmbarer Festplattenkäfig für extra lange Grafikkarten
Netzteil Bauform: ATX
Einbauschächte: – 3x 5,25″
– 8x 3,5″
Lüfter: – vorhanden: 3x 120mm (hinten, vorne)
– einbaubar: 3x 120mm (oben, unten)
Cardreader: SD, MMC, MS
Vorderseite: Besonderheiten: – Mesh-Gitter, zwei rot leuchtende 120mm LED Lüfter
Anschlüsse: – 2x USB 2.0
– 2x USB 3.0
– 2x Audio
Rückseite: Besonderheiten: – Netzteilöffnung
– ATX-Blende
– rot leuchtender 120mm LED Lüfter
– Luftöffnung
Slots: Full-Size   8
Schlauchöffnung: 3
Abmessung (BxHxT): 220x530x510mm
Gewicht: 10,5 Kilogramm
Zubehör: Anleitung, Rändelschrauben, Staubfilter

So, das sind die Daten, jetzt zu meiner Erfahrung. Als das Teil in einem riesen Karton ankam hab ich mich erstmal gefreut und dann durfte sich mein Vater freuen, mir war’s nämlich viel zu schwer. 😀 Gut beim Auspacken angekommen merkt man das es super und so wie es sein soll verpackt ist, schön mit Styropor. Fertig ausgepackt weist das Teil keine Mängel auf, positiv ist außerdem das noch ein Täschchen mit den Schrauben, Kabelbindern, Vibrationsdämpfern und Kabelbindern mit Klett dabei ist.
Hier mal ein paar Bilder wie’s aussieht:

Ganz oben die Lüftersteuerung, dann wie man sieht die verschiedenen Steckplätze und dann natürlich noch der Knopf zum Anschalten, zum reseten und der für die Lüfter LED, bei mir ja leider kaputt.
Ganz oben die Lüftersteuerung, dann wie man sieht die verschiedenen Steckplätze und dann natürlich noch der Knopf zum Anschalten, zum reseten und der für die Lüfter LED, bei mir ja leider kaputt bzw reingedrückt dank meiner eigenen Dummheit.
Hier das Gehäuse von vorne, den mittleren Festplattenkäfig kann man einfach rausnehmen, was ich auch gemacht habe.
Hier das Gehäuse von vorne, den mittleren Festplattenkäfig kann man einfach rausnehmen, was ich auch gemacht habe.
Hier hat man schön die Möglichkeit seine Kabel verschwinden zu lassen, wirklich eine Bereicherung zu meinem vorigen mini-Tower wo gar nichts ging. :D
Hier hat man schön die Möglichkeit seine Kabel verschwinden zu lassen, wirklich eine Bereicherung zu meinem vorigen mini-Tower wo gar nichts ging. Hier ist auch in der Mitte der Festplattenkäfig schon ausgebaut. 😀

Mit allen Komponenten eingebaut nun was zum Geräuschpegel. Ich persönlich bin ein Mensch der leise und schnelle PCs bevorzugt (na ja wer tut das nicht? 😀 ) und ich kann mich absolut nicht beschweren, selbst wenn es offen und an ist, ist es schön leise. Es ist natürlich keins von den mega hyper tollen Gehäusen mit Schalldämpfung aber für mich reicht es allemal. Die Lüftersteuerung funktioniert auch super. Das einzig doofe was bei mir passiert ist, der Knopf für die Lüfter LEDs hat sich bei mir festgesetzt als ich vor dem Einbau drauf gedrückt hab‘. Sonst funktioniert alles super, ich bin sehr zufrieden damit, auch mit dem Platz, davon ist nämlich jede Menge vorhanden. Ich finde das ist das perfekte Gehäuse für den kleinen Geldbeutel und Menschen mit ungefähr meinen Ansprüchen.

Ich hoffe dir gefällt das so wie ich das schreibe, ich bin niemand professionelles der sich in jedem kleinsten Detail voll auskennt aber für mich reicht’s. Also ich hoffe meine Vorstellung hier und auch die zukünftigen werden dir gefallen und dir vielleicht auch helfen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.